Kinder  -  die ersten 20 Jahre sind entscheidend für bleibende Zahngesundheit

Das Problem: Kinder können sich noch nicht so gut die Zähne putzen, wie es erforderlich wäre. Zudem ist der Süssigkeitenkonsum oft zu hoch und zu unkontrolliert.

Das Fatale: Die meisten Zahnschäden entstehen daher in den ersten 20 Lebensjahren und diese Schäden schleppt man dann ein Leben lang  mit all den daraus resultierenden Folgeschäden mit sich herum.

Darum ist die 1/2-jährige regelmäßige Vorsorge  so eminent wichtig. Pflegetraining, Motivation, Zahnhärtung und Zahnversiegelungen sind sehr effektive Maßnahmen, Zähne langfristig vor den ersten Schäden zu bewahren.

Zahnarztangst: Eine ruhige, kindgerechte Behandlungs-atmosphäre hilft sehr gut.